Eine Tasse Kaffee

Wie viel Kalorien hat Kaffee?

Kaffee schwarz, ohne Milch und Zucker, hat keine Kalorien. Löslicher Kaffee enthält etwas mehr Nährstoffe, die kalorienmäßig kaum ins Gewicht fallen.

 

Inhaltsstoffe und Zusätze im Kaffee?

Viele Kaffeehersteller mischen dem Kaffee leider auch Zucker oder Malz bei. Deshalb sollte man beim gemahlenen Kaffee für die Kaffemaschine und auch bei Kaffeepads und Kaffeekapseln auf die Inhaltsstoffe achten. Bitte nicht ungewollt in diese Falle zu tappen!

Besonders gesund ist der Seeberger Confianza Bio-Fairtrade Kaffee, ganze Bohne 500g. Er enthält laut dem Orac-Info-Portal einen besonders hohen Orac-Wert von 8.812 µmol TE/100g. Der ORAC-Wert ermittelt die antioxidative Fähigkeit oder Kapazität von Naturstoffen resp. Produkten.

 

Welche Wirkung hat Kaffee?

Kaffee wird vor allem als Wachmacher geschätzt. Laut dem Deutschen Kaffeeverband weisen mehrere wissenschaftliche Studien darauf hin, dass moderater Kaffeegenuss den Energieumsatz des Körpers sogar steigern kann. Als Energieumsatz bezeichnet man die Umwandlung von Nahrung in Energie und ihre Nutzung für den Zellstoffwechsel, die Muskelarbeit und das Wachstum. Die daraus resultierende erhöhte Wärmeabgabe steigert den Kalorienverbrauch des Körpers. Was allerdings nicht bedeutet, dass man allein durch das Kaffeetrinken abnehmen kann.

 

Wie viel Kaffee ist gesund?

Koffein wirkt immer dann am stärksten, wenn man nicht mehr daran gewöhnt ist. Das kann man ganz einfach selber ausprobieren und 2 Wochen komplett auf Kaffee verzichten. Bei zuviel Kaffeekonsum kann dann die Stimmung von total euphorisch auf depremiert kippen, weil wir in ein Koffeinloch fallen. Ein zu viel an Koffein zeigt sich auch durch zitternde Hände, weil man zu viel Energie im Körper hat. Das Herz klopft auffällig stark, Ängstlichkeit und Nervosität wird durch zu viel Kaffee gefördert.

Aber so schädlich wie sein Ruf scheint Kaffee nicht zu sein, den auf die körperlichen Funktionen (Leber und Niere) hat Kaffee laut Ernährungsmediziner Dr. Professor Andreas Pfeifer aus Berlin keine negativen Auswirkungen. Ganz im Gegenteil. Kaffee hat einen schützenden Effekt vor Diabetes, reduziert Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer. Die Kaffeebohne enthält Antioxidantien, je mehr Antioxidantien wir aufnehmen umso mehr schützen wir unsere Körperzellen. Kaffee kann man also so viel trinken, wie man persönlich verträgt.

 

Entzugserscheinungen beim Kaffeekonsum

Kaffee beeinflußt die Stimmung. Kaffeentzug ist kein Entzug im üblichen Sinne, weil Kaffee nicht süchtig macht. Starke Kaffeetrinker klagen beim Kaffeeentzug über Kopfschmerzen, Druck im Kopf, fühlen sich energielos, schlapp und müde. Die gute Nachricht, es wird nach 1- 4 Tagen leichter! Nach 2 Wochen Abstinenz fühlt man sich auch wieder wohl und aus klinischer Sicht gilt man als clean, laut Ernährungsmediziner Dr. Professor Andreas Pfeifer aus Berlin.

 

Trocknet Kaffee aus?

Kaffee regt die Nierenfunktion an, deshalb muss man öfter zur Toilette. Es führt aber nicht dazu, das man mehr ausscheidet, als man sollte. Auch beim ausschließlichen Kaffeekonsum nimmt der Körper Flüssigkeit auf. Man trocknet also nicht aus.

 

Der Koffeingehalt von Kaffee und Tee.

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
  • Keine Kommentare gefunden