Anmeldung

Facebook Login

Alles Zucker, oder was ?

Die Industrie verwendet mittlerweile für Süßstoffe aller Art faszinierende Namen: Glukose, Fruktose, Maltosesirup, Saccharose, Aspartam, Molkereierzeugnis, Saccharin, Cyclamat, Sorbit, Isolmat etc. – letztlich alles Zucker, weil der Körper diese Stoffe – ohne Unterschied – genauso verstoffwechselt!

Gemuese im Roemertopf

Abnehmen mit der Ernährungsumstellung statt Diät

Bei der Ernährungsumstellung sollte man auf eine gesunde Art und Weise seinen Nahrungsmittelkonsum unter die Lupe nehmen. Ungesunde Nahrungsmittel sollen gegen gesunde Nahrungsmittel ausgetauscht werden. Das klingt ganz einfach, ist aber vor allem am Anfang ziemlich mühselig. Kontinuierlich werden alle "ungesunden" Nahrungsmittel mit "gesunden" Nahrungsmitteln ausgetauscht, die man ohne schlechtes Gewissen genießen kann.

 

Neugierig? Hier kann man weiterlesen:

 

Wie funktioniert die Ernährungsumstellung?

Satt werden wir durch die Mengen! Nicht durch die Kalorien! Von allen Lebensmitteln mit wenig Kalorien, wie zum Beispiel Thunfisch-Filets im eigenen Saft, geräucherte Forellenfilet, Putengeschnetzeltes, Harzer Käse, Magerquark, Obst und Gemüse kann man essen bis man richtig satt ist. Hochkalorische Nahrungsmittel, wie weiße Nudeln, weißer Reis, weißes Mehl und Mehlprodukte (wie z. B. Paniertes) sollten nur in geringen Mengen gegessen werden. Wer viel unterwegs ist sollte sich dabei immer eine kleine Box mit Snacks bereitlegen: So kann man zum Beispiel Karotten oder Cherry-Tomaten als gesunden Snack vorbereiten. Am besten nimmt man eine mittlere Boxgröße, mit höchstens ca. 300g, damit man mega Portionen ausschließt.

Damit man abnimmt, muss man unter seinem Grundumsatz bleiben. Der Grundumsatz bezeichnet die Menge an Kalorien die man ohne zusätzliche Aktivität pro Tag verbraucht. Es gibt Menschen, die verbrauchen im Ruhezustand weniger Kalorien als andere. Dies kann zum Beispiel daran liegen, dass man kleiner ist oder weniger Sport macht oder nur eine sitzende Bürotätigkeit in der Arbeit hat. Muskeln erhöhen den Grundumsatz, auch wenn die Muskeln im Moment nicht benutzt werden! Den Grundumsatz kann man mit einem BMR Grundumsatz-Rechner ausrechnen. BMR bedeutet Basal Metabolic Rate (basale Stoffwechselrate) und steht für die Energiemenge, die der Körper pro Tag bei völliger Ruhe benötigt, also den Grundumsatz. Je nach körperlicher Aktivität steigt dieser Grundumsatz an.

 

Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus?

Bei der Ernährungsumstellung gibt es keinen genauen Tagesablauf, es gibt nur einfache Regeln:

  1. Iss Dich richtig satt mit Nahrungsmitteln, die weniger als 150 kcal pro 100g haben.
  2. Nahrungsmittel, die zwischen 150 bis 250 kcal pro 100g haben, eignen sich nur bedingt zum satt essen.
    Achte auf die Menge und iss Dich lieber mit Nahrungsmitteln unter 150 kcal pro 100g satt!
  3. Nahrungsmittel ab 250 kcal Kalorien pro 100g sind nur ab und zu als Leckerchen geeignet.
  4. Bleib unter Deinem Grundumsatz und Du nimmst ab, iß mehr als Dein Grundumsatz und Du nimmst zu.

 

Für wen ist die Ernährungsumstellung geeignet?

Die Ernährungsumstellung ist für jeden geeignet. Man muss nur ein bißchen Zeit investieren um seinen Grundumsatz auszurechnen und die geeigneten Nahrungsmittel zu finden.

 

Ernährungsumstellung: Erkenntnisse / Tipps

Gerade bei der Ernährungsumstellung ist es am Anfang sehr schwierig und mühsam die Nahrungsmittel auszusuchen, die weniger als 150 kcal haben. Deshalb haben wir uns eine ganz neue Einteilung überlegt und die Lebensmittel in Tabellen, nach Kaloriengehalt, sortiert. Und weil es überraschend viele Lebensmittel mit wenig Kalorien gibt haben wir diese sehr genau unterteilt. Vor allem deshalb, damit man ein Gefühl bekommt, bei welchen Lebensmitteln man sich beim abnehmen richtig satt essen kann:

 Ein gutes Buch zur Ernährungsumstellung ist auch "Die Einfachste Diät der Welt" - Stefan Frädrich.

Unser Fazit zur Ernährungsumstellung

Wusstest Du, dass 1 Tafel Schokolade die gleiche Kalorienanzahl wie 1kg Schokoladenpudding hat? Mit den richtigen Lebensmitteln kann man schlank werden und schlank bleiben. Es gibt in Internet viele Videos, die positiv über die Ernährungsumstellung berichten. Die folgende Reportage erklärt, warum man Ernährungsgewohnheiten einmal überdenken sollte und dient als Motivation.